Menü

Wieviel Adsense hat das Web?

Schufafrei und Sofortkredit

Schufafrei und Sofortkredit

Manchmal hat man das Gefühl, das halbe Web besteht aus Google-Anzeigen (Adsense), vor allem wenn man etwas sucht, das möglicherweise irgendwo verkauft wird: ebay schaltet sogar Anzeigen für "Erdstrahlen - neu oder gebraucht".

Laut den webeye-logs enthalten etwa 7-8% der untersuchten Seiten Google-Anzeigen.
Ich wollte aber wissen, wie häufig Google-Anzeigen sind, wenn man von Suchergebnis-Seiten ausgeht. Und: ob es einen Unterschied im Vergleich zu Yahoo-Suchergebnissen gibt. Dazu habe ich auch die Anzahl der Adsense-Blöcke gezählt. Es ist einfach ein Unterschied, ob eine Seite einen oder 8 Blöcke enthält.
Über die Anzahl der Adwords auf den Google SERPs und zum Teil auch die Zahl der Gesamtergebnisse kann man abschätzen, wie "umkämpft" ein Suchbegriff ist.


Für Eilige die Ergebnisse:

Ausgehend von einer Suche bei Google/Yahoo (100 Ergebnisse)

Google

Yahoo

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, auf eine Seite zu stoßen, die Google-Anzeigen enthält:

18%

18%

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, auf einen Adsense-Block zu stoßen:

29%

33%

Wenn eine Seite Adsense enthält: wie viele Blöcke im Schnitt?

1,6

1,8


Ein paar Nebenergebnisse:
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass..

   

ein angezeigter Treffer einen Fehler liefert? (Warum auch immer)

2,6%

4,1%

eine Seite sowohl bei Google als auch bei Yahoo in den Top 100 ist.
(Die genaue Position wurde nicht beachtet)

8.3%


Die Datenbasis:

Derzeit habe ich 113 Begriffe untersucht, daraus ergaben sich 7662 + 8526 untersuchte Seiten. Es wurden nicht immer alle angezeigten Treffer auch analysiert (zB PDFs und Office-Dokumente wurden ausgelassen, ebenso "zweifelhafte" urls usw.), deswegen wurden von den angezeigten Treffern von Google-SERPs im Schnitt nur 69, von Yahoo-SERPs nur 81 Ergebnisse tatsächlich geladen. In einigen Fällen kam es zu Programmfehlern, wodurch vorzeitig abgebrochen wurde. (Da immer alternierend von Google und Yahoo geladen wurde spielt das keine Rolle). Der Unterschied 69 zu 81 kommt vor allem daher, dass Google häufiger PDFs bzw Office-Dokumente listet.

Für Verwirrte noch eine Klarstellung: Die Zahlenangaben beziehen sich NICHT auf das Vorkommen von Adsense zu den angegebenen Begriffen, sondern auf Google-Anzeigen an sich.

 


Umkämpfte Suchbegriffe:

Zum Begriff "Schufafrei" findet Google zB 1,3 Mio Ergebnisse. Diese relativ hohe Zahl kommt nicht deswegen zustande, weil es so viele Anbieter gibt oder weil so viele Menschen darüber zu berichten wissen, sondern weil massenhaft mehr oder weniger sinnbefreite "Infopages" ins Web gespült werden, deren einziger Zweck eben ist, Google-Anzeigen zu "Sofortkredit" und "Schufafrei" zu zeigen.

Es ist also nicht verwunderlich, dass - ausgehend von der Google-Suche zu "schufafrei" - mehr als die Hälfte (52%) der gelisteten Seiten Google-Anzeigen enthalten. Wenn man die Anzeigen-Blöcke rechnet, ist die Wahrscheinlichkeit auf Adsense zu stoßen, sogar 92%

Bei "Sofortkredit" listet Yahoo kaum eine Seite, die nicht mindestens einen Adsense-Block enthält - der Rekord liegt übrigens bei 9 Blöcken auf einer Seite.

Schufafrei und Sofortkredit

Schufafrei: 92%
Sofortkredit: 155%


Nicht umkämpfte Suchbegriffe:

Auf den Begriff "sowieso" ist keine Seite optimiert: Viel zu allgemein, keine passenden Anzeigen. Hier wird schlichtweg der "Durchschnitt des Webs" gefunden: Google: 10%/14%, Yahoo: 9%/14%. "Eventuell" scheint da schon mehr herzugeben, und ein "Wesenszug" - neu oder gebraucht - ist vor allem bei Sammlern beliebt.

"Sonja": Google: 5/7%, Yahoo: 8/8%, "Barbara": Google: 4/6%, Yahoo: 9/14%, "Berger": Google: 0/0%, Yahoo: 6/14%

 

Mehrere Wörter:

Tendenziell hat hier Google die Nase vorn:
Google: 23/39%, Yahoo: 18/33%. Allerdings ist meine Datenbasis noch etwas dünn.


Bei einigen - sehr umkämpften - Begriffen gab es ein seltsames Phänomen:

0% Übereinstimmung in den Suchergebnissen, Google-SERPs vom Feinsten: Fast nur Direktanbieter - die naturgemäß keine Google-Anzeigen schalten - und damit eine Adsense-Dichte von gerade mal 2-5 %
Bei Yahoo hingegen was zu erwarten war - nicht schlechter, aber auch nicht besser:
ZB "Pensionsvorsorge": Google: 4/4%, Yahoo: 62/154% (Stand vom 28.05.06)

Hier wurde offensichtlich vor kurzem "Kehraus" gemacht - und zwar von Hand.
Ähnlicher Fall und schon ein Weilchen her, mittlerweile haben sich wieder ein paar Spammer eingenistet:
"versicherung": Google: 9/14% Yahoo: 37/66%

Derartige Nachbesserungen scheint es bei Yahoo nicht zu geben, zumindest nicht in größerem Stil. Diese paar Ausreißer machen die etwas schlechtere Performance von Yahoo aus, die aber noch weit innerhalb der Messtoleranz liegt.

Auf das Ranking scheint es keinerlei Einfluss zu haben, ob eine Seite Adsense enthält oder nicht. Wenn es einen gäbe, würde nach den Zahlen Yahoo sogar Seiten mit Adsense bevorzugen - was völliger Unsinn wäre. Insgesamt ist diese Harmonie zwischen Google und Yahoo erstaunlich unauffällig.

 

Warum sind's laut webeye-Logs nur 7-8%, laut dieser Untersuchung aber 18%?

Niemand außer Google kann sagen, wie viel es wirklich ist, letztlich kann man immer nur einen Ausschnitt des Webs untersuchen. Dieser Ausschnitt ist für jeden aber sehr unterschiedlich und hängt stark davon ab, wofür das Web benutzt wird.

Der Ausschnitt aus dem webeye-Logs besteht im wesentlichen aus neueren (< 2 Jahre) und gepflegten (aktiv überprüften) Seiten. Aber: keinen Spam-Projekten, dafür ist webeye etwas zu schwach dimensioniert und weitgehend ungeeignet.

Genauso sind die in Suchmaschinen gelisteten Seiten nur ein Ausschnitt des Webs: Es ist lukrativer, auf gut gelisteten Seiten Adsense zu schalten, als auf einer spärlich besuchten Firmenhomepage.
Ein anderer Einwand wiegt stärker: webeye beachtet nur bis zu 200 Seiten, damit wiegt zB spiegel.de genauso viel wie tischler-berger.de. Ein einziges großes Forum könnte mit seiner Anzahl an Seiten das ganze Sample (332974 Seiten von 13237 Domains) umkippen. Andererseits: Wir nehmen ein Forum nicht als 10000e Seiten wahr, sondern nur als die, die uns interessieren. Beiträge in Foren sind nur kurze Zeit interessant. Anders gesagt: Auf das Surfverhalten hat die Größe einer Domain wenig Einfluß.

Letztlich geht es nicht darum, ob auf irgendwelchen vergessenen GeoCities-Versuchen Adsense herumlungert: Das sehen wir nicht und das stört auch nicht. Es geht um den Teil des Webs, den wir wahrnehmen und da wird die Wahrheit wohl irgendwo in der Mitte liegen: 8 + 18 = 26 und 26/2 = 13. Oder so.

Wichtig: Tippfehler, Rechenfehler und Denkfehler vorbehalten

Die Ergebnisse im Detail


Anmerkung am 29.11.06:
Ich habe mit ein paar Handgriffen Google dazu gebracht, hier Anzeigen zum Thema Sofortkredit und Schufafrei zu zeigen. Kein Wunder, dass gerade für diese Begriffe soviel optimiert wird - die Klickpreise sind nicht übel. Allerdings: Reich würde ich erst damit werden, wenn diese Seite auch bei Begriffen wie "Schufafrei Kredit" usw in den Top 5 wäre (Was sie natürlich nicht ist). Immerhin: ein BigMac pro Woche geht sich aus ;-)

Kommentare

11.12.2011

Mateusz

Diese Nische ist lohnenswert, nicht wegen PPC, sondern wegen den hohen Lead Vergütung.
Auch die geringere Stornierungsquote, sorgt für guten Umsatz.

12.07.2012

Volker

Gebe Mateusz da voll und ganz recht und sehe es zu 100% genauso. Kompliment an dieser Stelle auch für den Artikel im allgemeinen.

Gruß
Volker

04.08.2013

Fußballwitwe

Nicht nur gute Keywords sind von Bedeutung, sondern auch eine optimale Platzierung der Anzeigen. Da gilt es viel rumzuexperimentieren, denn jeder Artikel zieht andere Leser an mit unterschiedlichen Interessen und Gewohnheiten.

Verrückt finde ich die Beobachtung, dass je nichtssagender der Text ist, desto besser die CTR und damit Werbeeinnahmen. Man kann mit Adsense gut verdienen, wenn man seine Aktivitäten diversifiziert und nicht immer nur inhaltlich wertvolle Artikel veröffentlicht.

Aus den mathematisch orientierten und tiefer gehend erklärenden Artikeln habe ich mich gezwungen gesehen, alle Anzeigen rausnehmen. Leser verbringen zwar da Stunden im Blog und lesen Dutzende Seiten, klicken aber nicht auf die Anzeigen.

Um ehrlich zu sein, diese Internet Gewohnheit von Surfern stimmt mich ziemlich bedenklich, denn gerade inhaltsorientierte Artikel, welche aufwendige Recherche erfordern, sind enorm zeitaufwendig und am Ende verdient man keinen Cent damit. Kein Wunder daher, dass man Online so viel Müll findet.

Wieviel Adsense hat das Web?

Am häufigsten enthalten Seiten zum Thema "Schufafrei" und "Sofortkredit" Google-Anzeigen


[Hier die Details]

Zurück