Menü

Eigene Homepage selber machen oder einen Webdesigner beauftragen?

Eigene  Homepage selber machen oder einen Webdesigner beauftragen?

[Gastartikel von Eva Majert] Es ist kein Geheimnis, dass eine Website vor 10 Jahren etwas Unglaubliches war. Und der Inhaber einer Website war eine progressive Person.

Es gab zwei Gründe dafür. Diese Person konnte entweder programmieren oder war enorm reich, um sich ein ganzes Teams von Profis zu leisten. Solche Menschen erregten Bewunderung und Neid gleichzeitig. Das weltweite Netz gab solchen Menschen außergewöhnliche Möglichkeit zur Förderung des Geschäfts, von der Konkurrenten gar nicht träumen konnten. Es war ein Weg zum Wohlstand und Wohlbefinden. Aber die Zeit vergeht schnell. Und die ganze Welt verändert sich ständig und kardinal.


Gastartikel von Eva Majert

Unglaubliche Statistik

Heutzutage ist eine Website nicht mehr etwas Ungewöhnliches. Laut Internet Live gibt es mehr als 1 Milliarden Websites (ca. eine Website für drei Internetnutzer) weltweit und diese Zahl steigt jede Sekunde weiter an.

Dies wurde in der modernen Welt erwartet und niemand wird davon überrascht sein.

Aber der nächste Fakt ist ziemlich verwirrend. United States Census Bureau hat eine Umfrage “Geschäfte ohne Website Statistik” im September 2016 geführt. Laut den Ergebnissen haben 75.2% der Geschäfte keine Website.

Warum vernachlässigt die Mehrheit der Geschäftsleute diese einzigartige Möglichkeit,  ihr eigenes Geschäft zu fördern? Worin liegt der Grund? Möchten sie das eigene Geschäft nicht weiterentwickeln oder den Umsatz steigern? Es ist höchste Zeit zu verstehen, dass eine Website ein integraler Bestandteil jedes Geschäfts und ein Muss für diejenigen ist, die ein eigenes Geschäft ernst nehmen und Erfolg haben möchten.  

Warum verzichten Menschen auf eine Website:

  • Das ist zu teuer (ich habe nicht genug Geld, um den Webdesigner zu bezahlen);
  • Das ist zu kompliziert (ich habe nicht genug Kenntnisse, um eine Website selbst zu erstellen);
  • Das ist zeitaufwendig (ich habe nicht genug Zeit, um technische Probleme zu lösen, wenn sie auftreten).

Ich versuche die oben erwähnten Aussagen mit überzeugenden Argumenten zu widerlegen. Ich  hoffe, dass ihr am Ende dieses Artikels eure Meinung ändert. Es ist nur euer Wunsch erforderlich.

Keine zusätzlichen Kenntnisse sind nötig

Vor nicht allzu langer Zeit musste man HTML (Code), CSS und sogar Flash nutzen, um eine Website aufzubauen. Darüber hinaus musste man sich gut mit Programmieren auskennen.  Und jeder Programmierer weiß, dass es damals wirklich zeitaufwendig war, eine Website auf diese Weise aufzubauen. Aus diesem Grund denken viele heutzutage, dass es unmöglich ist, eine Website ohne Vorkenntnisse zu erstellen. Sie denken, dass dieser Prozess spezielle Kenntnisse in Code und Design erfordert. Dies ist aber nicht mehr wahr. 2017 haben Inhaltsverwaltungssysteme wie Wix und Squarespace diesen Prozess einfach für jeden gemacht. Es sind benutzerfreundliche  Plattformen, die nicht nur die Erstellung von Websites sondern auch die Inhaltsverwaltung ohne Vorkenntnisse gewährleisten. Solche Plattformen bieten eine große Auswahl an professionellen Homepage-Vorlagen, die für verschiedene Business-Zwecke geeignet sind. Ihr müsst nur eine passende Homepage-Vorlage wählen und nach euren Zwecken bearbeiten.

Das Beste besteht darin, dass Anbieter der Homepagebaukästen euch bei Fragen zur Seite stehen. Sie bieten Hosting-Dienstleistungen kostenlos an. Darüber hinaus informieren sie euch über Sicherheits-Updates für Hosts. Ihr müsst euch um diese Dinge nicht kümmern. Sie garantieren, dass eure Website problemlos funktionieren wird. Außerdem könnt ihr sicher sein, dass eure Website vor Hackern geschützt ist. Es gibt euch die Möglichkeit, sich auf die Erstellung eurer Website zu konzentrieren.

Eure Maus und eure Phantasie sind mehr als genug

Ihr müsst kein IT Profi sein, um eure Website mit dem Inhalt zu füllen. Normalerweise verfügen CMS Plattformen über Drag-and-Drop Funktionalität. Es ist eine schnelle und bequemere Technik. Sie kann euch an Lego erinnern. Wenn ihr Ordner und Dateien auf dem Bildschirm per Maus verschieben könnt, könnt ihr eine Website aufbauen. Ihr müsst eine Slideshow, einen Inhaltsblock, Bilder, Videos usw. nur an eine gewünschte Stelle verschieben und auf den Button “Veröffentlichen” drücken. Das war's.

Ihr benötigt kein großes Budget

Es gibt keine bestimmte Geldsumme, die ihr in eure Website investieren könnt. Sie hängt von euren Anforderungen ab. Ihr könnt sogar eine kostenlose Plattform finden, indem  ihr “Kostenloser Homepagebaukasten” in eurer Suchmaschine eingebt.

Ja es ist kein Witz, ihr könnt eine Website kostenlos aufbauen. Aber es gibt einen Nachteil. Wenn ihr mehr Werkzeuge, als diese Plattform zur Verfügung stellt, braucht, müsst ihr einen Premium Plan abonnieren. Zum Beispiel, wenn ihr WordPress wählt, könnt ihr mit $8 pro Monatstarten. Es gibt hier keine versteckten Gebühren.

Aber ist gibt eine andere Lösung… Ihr könnt eine vorgefertigte Homepage-Vorlage mit professionellem Design kaufen und sie mit euren Bildern und Inhalten füllen. Anbieter wie MotoCMS bietet Homepage-Vorlagen an, basierend auf denen könnt ihr eine Website für jedes Geschäft erstellen. MotoCMS ermöglicht es dem Nutzer, die Zeit auf die Erstellung des Webprojektes erheblich zu reduzieren. Außerdem kauft ihr keine Katze im Sack. Bevor ihr eine Homepage-Vorlage kauft, könnt ihr ihre Testversion gratis und unverbindlich testen. Nachdem ihr eine von euch ausgewählte Vorlage getestet habt, könnt ihr eine Entscheidung treffen: kaufen oder nicht kaufen. Indem ihr diese Plattform für eure zukünftige Webpräsenz wählt, müsst ihr verstehen, dass ihr Geld in euer Business investiert. Eine von euch aufgebaute Website ist ein mächtiges Werkzeug, das den Umsatz und Gewinn in eurem Business ständig steigern wird. Und dadurch werden eure Kosten schnell herausgebracht.

24/7 Schritt-für-Schritt-Anleitung und technische Unterstützung

Es versteht sich von selbst, dass manchmal kenntnisreiche und erfahrene Menschen Hilfe brauchen. Wenn ihr Anfänger seid, braucht ihr sowieso Hilfe. Jetzt ist die Zeit einen weiteren Vorteil der Homepagebaukästen zu nennen. Ihr könnt euch auf technische Unterstützung bei jeder Frage verlassen. Wenn ihr eine Frage habt oder ein Problem aufgetreten ist, könnt ihr euch an technische Spezialisten wenden und euer Problem wird so schnell wie möglich gelöst. Der technischer Support ist normalerweise kostenlos und 24/7 erreichbar. Ihr könnt den Kontakt mit technischen Spezialisten per Live-Chat, Telefon oder E-Mail aufnehmen. Über die Arbeit mit den Homepagebaukästen könnt ihr aus Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die von Webentwicklern geschrieben sind, oder auf der Seite Häufig gestellte Fragen erfahren.

Erwartungen werden vollends erfüllt

Es gibt noch etwas, was ihr tun solltet. Glaubt an euch selbst. Für eine zielstrebige Person ist nichts unmöglich. Und wenn ihr schon ein eigenes  Geschäft führt, besteht kein Zweifel an eurer Zielstrebigkeit. Natürlich müsst ihr euch Mühe geben. Wie gesagt - kein Schmerz kein Gewinn. Aber das Ergebnis ist einen Versuch wert. Eure Bemühungen werdet ihr in eurem erfolgreichen Business sehen.

Gebt eurem Business die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Vergeudet keine Zeit mehr. Versucht doch jetzt, eine eigene Website selbst aufzubauen. Eure Zukunft liegt in euren Händen.

Kommentare:

Interessanter Artikel, sehr sachlich und fachlich argumentiert. Kaum zu glauben, wie viele Websites es doch wirklich da draußen gibt...

Antworten