Menü

Nicht nur rennen

Grenzen der Suchmaschinen-Optimierung

Grenzen der Suchmaschinen-Optimierung

Vor jeder Suchmaschinen-Optimierung, eigentlich sogar vor jeder Website-Planung steht die Frage, was genau du eigentlich damit bezweckst. Ich weiß selbst, dass diese ganz wesentliche Frage "Warum mache ich es" gerne von der Frage "Wie mache ich es" überstrahlt und in den Hintergrund gedrängt wird. Trotzdem: Da musst du durch!

Die Besucherzahlen-Falle

Es ist ein Irrglaube, dass hohe Besucherzahlen auf der Website an sich irgend etwas bewirken. Wenn du eine Dienstleistung anbietest, die im weitesten Sinn den physischen Kontakt mit deinen Kunden voraussetzt, hilft dir eine gut optimierte Website gar nichts, wenn die Besucher deiner Website schon allein aus räumlichen Gründen nicht an deiner Dienstleistung interessiert sind
Eine gut gemachte Kampagne mit Flugzetteln in der Umgebung, ein paar Branchenbucheinträge und vielleicht etwas Sponsoring beim örtlichen Kegelverein bringen dir in diesem Fall weit mehr.

Falls du jetzt meinst, die Flugzettel oder Branchenbucheinträge würden ja etwas kosten, Suchmaschinen-Optimierung aber nicht, liegst du falsch: Suchmaschinen-Optimierung kostet zumindest Zeit. Viel Zeit, die du anderweitig besser nutzen könntest. Was ist deine Zeit wert? Würdest du für 2 Euro die Stunde arbeiten?

Die Gratis-Falle

Ein ganz wesentliches Element der Suchmaschinen-Optimierung sind die eingehenden Links. Diese und damit viele Besucher bekommst du nur, wenn du irgendetwas gratis anbietest - sei es Know How oder eben eine Dienstleistung. Natürlich steht dahinter der Gedanke, die Besucher mit einem Lock-Angebot zu zahlenden Kunden zu machen. Unterschätze aber die Dynamik des Internets nicht: Sobald du "Bares" willst, wird ein Mitbewerber dieses Bisschen noch gratis dazu geben. Sobald letzterer Geld will, wird ein dritter Anbieter mit Gratisangeboten zur Stelle sein. In dieser Abwärts-Spirale können alle nur verlieren - ein sinnloser und unbeachteter Untergang in der anonymen Weite des Webs.

Keine Stammkunden

Über das Internet bekommst du kaum Stammkunden. Gerade die Stammkunden machen aber deinen Umsatz aus und vor allem musst du ihnen nicht dauernd mit Bestpreisen und Sonderaktionen hinterher rennen. Wenn sie zufrieden sind, fragen sie nicht jedes Mal nach dem Preis und bringen auch mal neue Kunden mit. Nichts ist wichtiger als persönliche Empfehlungen. Dich um die Stammkunden zu kümmern - persönlich und mit klassischer Printwerbung - bringt dir vielleicht weit mehr als jede Suchmaschinen-Optimierung.

Droge Suchmaschinen-Optimierung

Nicht zuletzt darfst du den Sucht-Faktor der Suchmaschinen-Optimierung unterschätzen. Es sind schon Etliche drauf gekommen, dass sie sich monatelang selbst eine Karotte vor die Nase gehalten haben und in der ständigen Hoffung - "nur noch ein Stückchen und dann hab ich's" - zwar stolz auf den erwirtschafteten Besucherzahlen sein können, aber auf dem Konto inzwischen das Geld für die Miete fehlt.
Hüte dich vor der dunklen Seite der Macht!

Kommentare:

man merkt du hast dir allerhand gedanken gemacht. wenn ich mir manche seiten so ansehe frage ich mich auch was die eigendlich wollen

Bernd
Antworten

Haha Die dunkle Seite der Macht :D
Auf diese Seite geht man sowieso, wenn man sich was mit Google anfängt.

peinatus
Antworten

Also Suchmaschinenoptimierung kann süchtig machen? Ich finde es ziemlich Zeitaufwendig. Und ob das im Endeffekt was bringt, weiß ich auch nicht so genau. Du hast schon Recht mit der dunklen Seite der Macht.

Antworten

Nicht nur rennen

Hohe Besucherzahlen allein machen noch keinen Umsatz. Gratis-Angebote und schlechte Kundenbindung sind die Schattenseiten der Suchmaschinen-Optimierung.

Zurück